Entstehung

Wie entsteht Schimmel und warum ist dieser so gefährlich?

 

Ursachen für Schimmelpilzwachstum in Wohnräumen

Grundvoraussetzung für das Wachstum von Schimmelpilzen in Wohnungen oder Häusern ist das Vorhandensein einer zu hohen Luftfeuchtigkeit. Dabei ist nicht die Luftfeuchtigkeit im Raum, sondern vielmehr die relative Feuchtigkeit an den Wand- bzw. Deckenoberfläche entscheidend (Wie Sie die relative Feuchtigkeit messen können). Sobald diese den Wert von 65 – 70 % (oder > 30 % Holzfeuchte) übersteigt, herrscht ein hohes Schimmelbildungsrisiko. Lesen Sie mehr zum Thema Feuchtigkeit

Des Weiteren kann Schimmel nur entstehen, wenn ein ausreichendes Nährstoffangebot vorhanden ist. Dazu gehören organische Nährstoffe wie zum Beispiel Tapeten (Zellulose), Farben und Lacke, Kleber, Gummi, Teppichböden und viele mehr – also an nahezu jeder Wand- bzw. Deckenoberfläche in Ihrer Wohnung. Ohne dieses Nährstoffangebot kann sich der Schimmel nicht verstoffwechseln, wodurch eine Ausbreitung verhindert wird.

Auch Beton zählt zum Nährstoffangebot

Neben diesen Bedingungen ist die Schimmelpilzbildung nur möglich, wenn der Untergrund den richtigen pH-Wert vorweist. Optimale Bedingungen herrschen bei einem pH-Wert von 4-7. Die logische Konsequenz wäre also eigentlich den pH-Wert des Untergrundes künstlich zu erhöhen. Dies ist prinzipiell möglich mit sog. “Anti-Schimmel” Farbanstrichen. Diese erwiesen sich jedoch nur als eine kurzfristige Lösung (Warum Anti- Schimmelfarben mit einem hohem PH-Wert nicht langfristig funktionieren).

Darüber Hinaus sind Schimmelpilze sehr widerstandsfähig und können bei Temperaturen zwischen -10° C und 100° C wachsen. Da diese Gegebenheit in jedem Wohnraum vorliegt, wird auf diesem Punkt nicht weiter eingegangen.

Auf dieser Seite haben Sie gesehen, wie und wann Schimmelpilze optimale Wachstumsvoraussetzungen finden. Doch was sind die Ursachen dafür? Lesen Sie hier weiter.

 

Hilfreiche Links zu diesem Artikel:

Warum Anti-Schimmelfarben mit einem erhöhtem PH-Wert nicht langfristig funktionieren

Wie Sie die relative Feuchtigkeit messen können